Neurologische Störungen

Das rasante Wachstum der neurowissenschaftlichen Forschung hat zu erstaunlichen Fortschritten bei der Erkennung und Behandlung von Krankheiten wie Schizophrenie, Parkinson, Depression und Alzheimer geführt.

ELSC sucht nicht einfach nach einer magischen Lösung für eine bestimmte Gehirnerkrankung. Vielmehr bildet das ELSC-Forschungsmodell die Grundlage für die Entwicklung neuartiger und praktischer Anwendungen zur Behandlung oder Vorbeugung eines breiten Spektrums schwächender Krankheiten und verheerender Erkrankungen des Gehirns.

Parkinson ist eine unheilbare, zerstörerische Krankheit, die abnormale Bewegungen, unwillkürliches Zittern und mangelnde Koordination verursacht. In fortgeschrittenen Fällen kann die Tiefengehirnstimulation (Deep Brain Stimulation, DBS) die motorischen Symptome und Zustände verbessern. ELSC-Forscher haben einen neuen und effektiveren DBS-Prototyp entwickelt, der in Echtzeit Anpassungen an die Dynamik und das Fortschreiten der Krankheit vornehmen kann und möglicherweise besser für die Behandlung fortgeschrittener Symptome geeignet ist.

In Angststudien haben wegweisende und innovative Strategien zur Untersuchung der Folgen traumatischer Erlebnisse gezeigt, dass die genetische Information, die Ereignisse sowohl in Gehirnneuronen als auch in Blutzellen verarbeitet, unter Stress anfällig für Veränderungen ist. Eine andere Studie zeigt, dass vererbte und erworbene Defekte in Neuronen sowie traumatische Erlebnisse oder die Exposition gegenüber einer kontaminierten Umgebung zu einer verzögerten Anfälligkeit für stressbedingte Krankheiten beitragen.

Lesen Sie mehr hier: http://elsc.huji.ac.il/