Können Frauen ihre biologischen Uhren anhalten?

Würmer könnten der Schlüssel zur Verlängerung der Fruchtbarkeit sein
 
Was wäre, wenn Frauen "Pause" auf ihren biologischen Uhren drücken könnten? Menschliche Eier beginnen von Beginn der ersten Periode einer Frau zu reifen. Die meisten westlichen Dreizehnjährigen sind jedoch nicht daran interessiert, Babys zu bekommen, und während sie warten, altern ihre Eier und die Qualität nimmt ab.  Was wäre, wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Eialterung zu verzögern, ohne die Qualität der Eier zu verlieren?
 
Forscher der Genetischen Abteilung der Hebräischen Universität Jerusalem (HUJI) haben den Schalter entdeckt, der dies tun könnte – bei Würmern.   Und sie hoffen, dass dieser Durchbruch Frauen helfen kann, ihre Fruchtbarkeitsfenster zu erweitern und eine hohe Eiqualität bis in die Dreißiger und Vierziger zu erhalten.
 
Dr. Yonatan Tzur und Dr. Hanna Achache untersuchten zusammen mit Wissenschaftlern der Harvard Medical School die Eireifung bei Rundwürmern und veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Genetics.  Warum Würmer? Obwohl sie winzig sind, war C. elegans unglaublich hilfreich, um Wissenschaftlern zu helfen, die menschliche Genetik zu verstehen.  Diese Würmer enthalten die gleiche Anzahl von Genen wie Menschen (20.000) und ihre Eier reifen an etwa einem Tag.
 
Tzur und sein Team überwachten die Veränderungen in jedem der 20.000 Gene des Wurms während der Eibildung und konnten ein exaktes Gen (ogr-2) bestimmen, das den Rhythmus der Eireifung steuert.  Das Team untersuchte MAP Kinase ("MAPK"), den biochemischen Schalter, der die Eientwicklung ein- und ausschaltet.   Als sie das ogr-2-Gen mit CRISPR-Gen-Editing-Technologie entfernten, ging MAPK in Overdrive und die Eier der Würmer alterten sehr schnell.  "Wir haben die Rolle des Gens getestet, indem wir es aus der Gensequenz des Wurms entfernt haben.  Sofort wurden diese 'bearbeiteten' Würmer weniger fruchtbar und ihre Eier ähnelten eher denen eines älteren Wurms", teilte Tzur mit.
 
Tzur und sein Team überwachten die Veränderungen in jedem der 20.000 Gene des Wurms während der Eibildung und konnten ein exaktes Gen (ogr-2) bestimmen, das den Rhythmus der Eireifung steuert.  Das Team untersuchte MAP Kinase ("MAPK"), den biochemischen Schalter, der die Eientwicklung ein- und ausschaltet.   Als sie das ogr-2-Gen mit CRISPR-Gen-Editing-Technologie entfernten, ging MAPK in Overdrive und die Eier der Würmer alterten sehr schnell.  "Wir haben die Rolle des Gens getestet, indem wir es aus der Gensequenz des Wurms entfernt haben.  Sofort wurden diese 'bearbeiteten' Würmer weniger fruchtbar und ihre Eier ähnelten eher denen eines älteren Wurms", teilte Tzur mit.
 
Obwohl Tzur noch in den Anfängen steckt, sieht er zwei mögliche Anwendungen seiner Entdeckung für uns Menschen.  Eine besteht darin, das Äquivalent von ogr-2 bei Mädchen über einen Lebensmittelzusatzstoff sanft zu erhöhen.  Dies kann Mädchen ermöglichen, die hohe Qualität der jungen Eier zu erhalten, bis sie bereit sind, sie zu verwenden.  Eine andere wäre, MAPK während IVF-Zyklen zu unterdrücken.  Dies würde älteren Eiern helfen, ihre Entwicklung zu vollenden und die Chancen von Frauen, ein gesundes Baby zu bekommen, zu verbessern, wenn sie älter werden.